Über uns

Ist es dir und deiner Kirchgemeinde ein Anliegen, Sorge zur Schöpfung zu tragen? Möchtet ihr vielleicht gern eure Gewohnheiten und Praktiken ändern, damit dem Reden Taten folgen? Haben du und deine Kirchgemeinde schon mal in Betracht gezogen, euren CO2-Fussabdruck zu reduzieren? Oder möchtet ihr als Kirchgemeinde stärkere Solidarität mit dem globalen Süden zeigen, indem ihr weniger das Klima belastet? … aber ihr wisst als Kirchgemeinde nicht, wo ihr anfangen sollt und wie ihr auf diese lokalen Themen mit globalen Auswirkungen reagieren sollt?
Eco Church Network gibt zu diesen Themen Anregungen und hilft euch, in verschiedenen Bereichen des Gemeindelebens einen Weg zu finden, um mit Ehrfurcht der Schöpfung zu begegnen und Sorge für Umwelt und Mitmenschen zu tragen. Indem ihr eine Online-Selbsteinschätzung ausfüllt, wählt ihr aus einer Vielzahl von Handlungsfeldern diejenigen aus, die ihr mit eurer Kirchgemeinde umsetzen möchtet. Alle Aktionen, die ihr durchführt, dienen einem Lernprozess, der im Optimalfall hin zu Gott, Welt und Mitmensch führt.
Mach dir keine Sorgen, wenn deine Kirchgemeinde bezüglich Umwelt noch viel Nachholbedarf hat. Bei der Selbsteinschätzung geht es darum, ermutigt zu werden und in einen dynamischen Prozess zu kommen!
Zum Beispiel kann man mit simplen Dingen beginnen, wie etwa der Wahl eines Ökostrom-Anbieters oder dem Kauf von Kaffeebohnen aus nachhaltigem Anbau für den Kirchenkaffee.
Die spirituelle Dimension ist zentral und gehört zum Kernstück dieses Prozesses. Der erste Bereich „Gottesdienst & Lehre“ schlägt beispielsweise keine direkten und konkreten Umweltmassnahmen vor, sondern will eine erneuerte Spiritualität fördern, die sich gleichzeitig auf das Handeln niederschlägt. Eco Church Network will keine Kirchgemeinde zu Vorschriften und Massnahmen zwingen, sondern vielmehr den Blick für Gott, Mitmensch und Welt weiten.